Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Direkt zum Inhalt

Kalium

Funktion:
Gewebespannung, Herz- und Muskelfunktion
Vorkommen:
Obst (Bananen), Gemüse, Kartoffeln, Vollkornprodukte, Fleisch, Fisch, Milch

Eisen

Funktion:
Hämoglobinbildung, Immunsystem
Vorkommen:
Fleisch, Leber, Vollkornprodukte, Fleisch, grünes Gemüse, Hülsenfrüchte

Vitamin D

Funktion:
Knochenstabilität
Vorkommen:
Fisch, Leber, Eigelb, Milchprodukte

Vitamin E

Funktion:
Zellschutz vor freien Radikalen
Vorkommen:
Pflanzenöle, Nüsse und Samen

Vitamin K

Funktion:
Blutgerinnung
Vorkommen:
Kohl, Spinat, Milch und Milchprodukte, Fleisch, Eier, Getreide

VITAMINE UND MINERALSTOFFE

Neben den Energielieferanten Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate sind Vitamine und Mineralstoffe essenziell für den Körper. Sie übernehmen wichtige Funktionen bei vielen Stoffwechselprozessen.

Eine abwechslungsreiche Ernährung ist wichtig
Da kein Lebensmittel alle wichtigen Vitamine enthält, ist auf eine abwechslungsreiche  Ernährung zu achten. Bedenken Sie, das Licht, Hitze und auch Sauerstoff Vitamine zerstören können. Einseitige Ernährung, Unterernährung und extreme Diäten gehören zu den häufigsten Faktoren, die für eine Vitaminunterversorgung verantwortlich sein können. Eine Zufuhr von Vitaminen in Form von Nahrungsergänzungsmitteln ist nur ratsam, wenn wirklich ein deutlich erhöhter Bedarf besteht. Dies kann u.a. bei Schwangeren, Stillenden, älteren Menschen oder Hochleistungssportlern der Fall sein.

Mineralstoffe: Mengen- und Spurenelemente
Mineralstoffe tragen zum Aufbau von Knochen, Zähnen, Hormonen und Blutzellen bei. Sie sind zuständig für die Gewebespannung, der Übertragung von Reizen zwischen Nervenzellen und auf die Muskeln und aktivieren Enzyme im Stoffwechsel. Ein Mangel an Mineralstoffen kann sich durch fehlende Antriebskraft oder Nervosität äußern. Der Körper braucht Mineralstoffe in unterschiedlichen Mengen. Daher unterscheidet man in Mengenelemente (z .B. Magnesium, Calcium, Natrium) und Spurenelemente (z. B. Eisen, Iod, Fluorid).

Funktionen und Vorkommen von Vitaminen und Mineralstoffe

Vitamin A

Funktion:
Sehvermögen, Aufbau von Haut und Schleimhäuten
Vorkommen:
Vitamin A: Leber, Eigelb, Butter, Milch 
Beta-Carotin: Melonen, Aprikosen, Möhren, Tomaten, Spinat, Brokkoli

Vitamin B1

Funktion:
Kohlenhydratstoffwechsel, Nerventätigkeit
Vorkommen:
Vollkornprodukte, Fleisch, Fisch (Scholle, Thunfisch), Hülsenfrüchte, Kartoffeln

Vitamin B2

Funktion:
Fett-, Kohlenhydrat-, Eiweißstoffwechsel, Energiegewinnung, Haut und Schleimhäute
Vorkommen:
Milch und Milchprodukte, Vollkornprodukte, Fleisch, Fisch, Leber, Gemüse

Vitamin B6

Funktion:
Eiweißstoffwechsel, Blutbildung
Vorkommen:
Vollkornprodukte, Fleisch, Fisch, Kartoffeln, Gemüse, Bananen

Vitamin B12

Funktion:
Blutbildung, Folatstoffwechsel
Vorkommen:
Fleisch, Fisch, Eier, Milch

Vitamin C

Funktion:
Aufbau von Haut, Bindegewebe, Knochen, Zähnen; Immunsystem, Entgiftung, Eisenverwertung
Vorkommen:
Schwarze Johannisbeeren, Zitrusfrüchte, Paprika, Brokkoli, Fenchel, Kartoffel, Kohlsorten

Calcium

Funktion:
Knochen- und Zahnbildung, Erregbarkeit der Muskeln
Vorkommen:
Milche, Milchprodukte, Brokkoli, Grünkohl, Fenchel, Lauch, Vollkorn, Hülsenfrüchte, Mineralwasser

Magnesium

Funktion:
Enzymaktivität, Erregbarkeit von Muskeln und Nerven
Vorkommen:
Getreideprodukte, Nüsse, Hülsenfrüchte, Beerenobst, Bananen, Gemüse, Milch und Milchprodukte, Fleisch, Fisch, Mineralwasser

Natrium

Funktion:
Gewebespannung, Erregbarkeit der Muskeln, Magensalzsäure
Vorkommen:
Kochsalz, Wurst, Brot, Käse, Fertiggerichte